Konjunkturhoch

KMU Forschung Austria

Die Informations- und Consultingbranche ist konstant im Konjunkturhoch. Das Geschäftsjahr 2018 wurde mit einem nominellen Umsatzwachstum von 7,2 Prozent abgeschlossen. Damit konnte das österreichische BIP Wachstum von 4,4 Prozent neuerlich deutlich überboten werden. Die Entwicklungen der Fachverbände der Finanzdienstleister sieht wie folgt aus: Im Jahr 2016 konnte ein Umsatzzuwachs von 4,6 Prozent verzeichnet werden, im Jahr 2017 8,2 Prozent und im vergangenen Jahr 2018 lag das Wachstum bei 3,9 Prozent. Der Fachverband der Versicherungsmakler hat sich folgendermaßen entwickelt: Im Jahre 2016 wurde ein Umsatzwachstum von 4,5 Prozent verzeichnet, im Jahr 2017 ein Zuwachs von 4,7 Prozent. Im vergangenen Jahr 2018 konnte sogar eine Steigerung von 5,5 Prozent erreicht werden. Die Ausbildungskosten der Fachverbände im letzten Jahr beliefen sich beim Fachverband der Finanzdienstleister sowie beim im Fachverband der Versicherungsmakler auf 0,8 Prozent des Gesamtumsatzes. Auch die Beurteilung der aktuellen Auftragslage wurde abgefragt, so sehen die Finanzdienstleister die Auftragslage im Vergleich zum Jahre 2018 (Note 2,1) etwas geringer (2,5). Die Versicherungsmakler hingegen sind zuversichtlicher für das Jahr 2019, so gaben im Jahre 2018 die Teilnehmer der Konjunkturerhebung der Entwicklung eine Note von 2,2, hingegen für das Jahr 2019 eine 2. Die erwarteten Umsatzentwicklung für das heurige Jahr liegt bei den Versicherungsmakler bei einem Plus von 5,6 Prozent, bei der Finanzdienstleistern bei 7,2 Prozent. Im Bereich der Investitionen planen die Versicherungsmakler heuer 3,6 Prozent mehr als letztes Jahr auszugeben, die Finanzdienstleister 3 Prozent.