Neue Bezeichnung

Fachverband der Versicherungsmakler

Dr. Ilse Huber und Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner ©Christoph Schönfellner

Die RDK (Rechts-und Disziplinarkommission) wurde in Fachbeirat Gewerbe-, Standes- und Wettbewerbsrecht umbenannt. Mit seinen Serviceeinrichtungen RDK und RSS schafft der Fachverband der Österreichischen Versicherungsmakler seit Jahren Rechtssicherheit und Chancengleichheit für alle TeilnehmerInnen am Versicherungsmarkt. Während die Rechtsservice- und Schlichtungsstelle (RSS) meist Streitigkeiten zwischen Kunden von Versicherungsmaklern und Versicherungsunternehmen schlichtet, behandelt die Rechts- und Disziplinarkommission (RDK) vorwiegend Fragen zum Gewerberecht, Standesrecht oder Wettbewerbsrecht. Um das auch im Namen zu verdeutlichen und den Betroffenen klar zu kommunizieren, wurde die Rechts- und Disziplinarkommission nun in Fachbeirat Gewerbe-, Standes- und Wettbewerbsrecht (FGSW) umbenannt. Damit Effizienz und Kapazität weiter erhöht werden, teilen sich der Fachbeirat und die Rechtsservice- und Schlichtungsstelle künftig die Aufgaben. Durch die personelle Kooperation von Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner (Vorsitzender der Rechtsservice- und Schlichtungsstelle) und Dr. Ilse Huber (Vorsitzende des FGSW und künftig zweite Vorsitzende der RSS) profitieren beide Serviceeinrichtungen, insbesondere deren Klienten. „Als Fachverband setzen wir uns dafür ein, dass sich alle Versicherungsmaklerinnen und Makler an dieselben Regeln halten. Unsere Aufgabe besteht vor allem darin, fairen Wettbewerb zwischen allen Teilnehmen am Versicherungsmarkt zu gewährleisten, die Beratungsqualität weiter zu erhöhen und das Vertrauen der Konsumenten zu stärken. Dabei agieren wir als Interessensvertretung und nicht als Verwaltungsbehörde. Der Begriff Rechts- und Disziplinarkommission war für einige irreführend und für uns die Umbenennung in Fachbeirat Gewerbe-, Standes- und Wettbewerbsrecht, kurz FGSW, daher naheliegend. Da die Anfragen zum Thema Gewerberecht, Standesrecht oder Wettbewerbsrecht im Moment überschaubar sind, die Fälle der Rechtsservice- und Schlichtungsstelle aber stetig mehr werden, ist eine enge Zusammenarbeit der beiden Servicestellen sinnvoll. So werden Aufgaben effizient geteilt, Anfragen können rasch bearbeitet und die Servicequalität weiter gesteigert werden. Darüber hinaus werden Kosten gespart und unsere Leistungen bleiben zukunftsfit“, freut sich KommR Christoph Berghammer, MAS Fachverbandsobmann der Versicherungsmakler.