LEBENSWERT-Studie

HDI Lebensversicherung AG

Michael Miskarik Leiter der HDI Lebensversicherung AG Österreich, Astrid Valek Marketingleiter HDI Lebensversicherung

Die Menschen in Österreich finden ihr Leben trotz Corona Krise sehr lebenswert. Bereits zum zweiten Mal in Folge erhob die HDI Lebensversicherung im Rahmen einer Studie den LEBENSWERT Index der Österreicher. Im Rahmen der Studie, die vom Wissma Marktforschungsunternehmen durchgeführt wurde, erhoben was lebenswert sei und welchen Stellenwert finanzielle Absicherung hat. Die Österreicher erzielen im Durchschnitt einen LEBENSWERT-Index von 7,49. 74 Prozent der Befragten empfinden ihr derzeitiges Leben als „sehr“ oder „ziemlich“ LEBENSWERT (Index 7 und höher). Nur 9 Prozent stufen ihr Leben als „weniger“ oder „gar nicht“ LEBENSWERT ein (Index 4 und weniger). Astrid Valek, Marketingleiterin bei HDI LEBEN, betont: „Interessant ist auch, dass ältere Studienteilnehmer ihren LEBENSWERT höher bewerten als jüngere.“ Auch bei Menschen mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 2.000 Euro ist der Index deutlich höher als bei Menschen mit weniger Einkommen. Auch wenn sich die Studienergebnisse im Vergleich zum Vorjahr auf den ersten Blick kaum verändert haben, zeigt sich bei näherer Betrachtung doch eine klare Verschiebung der Prioritäten. Infolge der Corona Krise und deren Herausforderungen in den vergangenen Monaten wurde die Familie zum wichtigsten Faktor, gefolgt von Gesundheit, finanzieller Sicherheit, Freunde und Liebe. Am wenigsten Bedeutung wird dem Thema Schönheit, Ansehen und Markenware beigemessen. Ein finanziell sorgenfreies Leben hat für die Menschen in Österreich einen hohen Stellenwert (Durchschnittswert: 8,31). Für über 60Jährige ist dieser LEBENSWERT-Faktor besonders wichtig. Gleichzeitig sind 63 Prozent der Befragten der Meinung, dass die staatliche Pension nicht ausreichen wird, um im Ruhestand ein lebenswertes Leben zu führen. Dabei gehören die Lebensversicherung (41%), das Sparbuch (38%) und der Bausparvertrag (25%) zu den beliebtesten Vorsorgeformen. Die meisten Befragten legen zwischen 50 und 200 Euro zurück. Wer nicht vorsorgt, gibt oft fehlende finanzielle Möglichkeiten als Grund an. Lesen Sie mehr im nächsten risControl ONline.