Onlinehandel

Handelsverband

©conorcrowe - stock.adobe.com

Die Ausgaben im Onlinehandel werden heuer 8,7 Milliarden Euro betragen. Von 8 Mrd. Euro Onlineumsatz fallen bereits 1,2 Mrd. Euro auf den Mobile Commerce – ein massiver Zuwachs von +50%“, kommentiert Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, die Ergebnisse der Studie eCommerc“. „Smartphoneshopping ist damit beliebt wie nie zuvor, Brandbeschleuniger ist eindeutig die Covid-Krise. Die rund 13.000 heimischen Webshops profitieren vom wachsenden Markt allerdings nur begrenzt, da mehr als jeder Zweite im Ausland bestellt und so den Kaufkraftabfluss verschärft“, so Will. „Die Top-Warengruppen im Distanzhandel sind heuer Bekleidung mit 1,95 Mrd., Elektrogeräte mit 1,2 Mrd. und Bücher mit 0,6 Mrd. Euro Umsatz. Die stärksten Zuwächse haben 2020 Corona-bedingt die Sektoren Computer/Hardware mit +18%, Kosmetik mit +17% sowie Sportartikel mit +11% verzeichnet“, erklärt Studienautor Wolfgang Ziniel von der KMU Forschung Austria. „Die Transformation vom klassischen Katalog- zum Onlinehandel scheint damit fast vollständig abgeschlossen“, sagt Harald Gutschi, UNITO-Geschäftsführer sowie Vizepräsident des Handelsverbandes und Leiter der Plattform „Versandhandel, eCommerce & Marktplätze“. Im Bereich Handyshopping haben sich die Umsätze seit 2014 verfünffacht. Handyshopping bleibt aber nach wie vor eine Altersfrage. Bei den unter 29-jährigen Konsumenten kaufen mittlerweile 7 von 10 via Smartphone, bei den über 60-jährigen liegt die Quote bei 9 Prozent hier ist aber eine Steigerung bereits bemerkbar. Unter den Erwartungen liegt der Bereich Voice Commerc, im letzten Jahr haben 30.000 Konsumenten über Alexa & Co. Produkte bestellt heuer liegt man bereits bei 38.000. Die „eCommerce Studie Österreich – Konsumentenverhalten im Distanzhandel“ wird jährlich von der Plattform „Versandhandel, eCommerce & Marktplätze “ des Handelsverbands bei der KMU Forschung Austria in Auftrag gegeben. Im Mittelpunkt der Studie stehen Fragestellung zu Ausgaben im österreichischen eCommerce, Verteilung nach Bestellkanälen, Warengruppen, Bezahlformen, Retouren etc.