Und plötzlich ist alles anders Teil 2

Franz Meingast, MBA
Franz Meingast, MBA

Was passiert, wenn der Makler nicht mehr zum Kunden kommen kann, oder der Kunde nicht mehr zum Makler. Bricht dann das ganze, auf persönliche Beratung und Beziehungen beruhende, Geschäftsmodell zusammen oder gibt es Lösungen, die den persönlichen Kundenkontakt reduzieren und optimieren? Unsere digitale Welt bietet bereits eine Reihe von Antworten. Teil 2

Franz Meingast, MBA Vorstandsvorsitzender EFM Versicherungsmakler AG

Welche Unterstützung bieten Sie Ihren Kunden/Vertriebspartnern aufgrund der Covid Krise an? Haben Sie eine Dienstleistung für Nichtkunden/Vertriebspartner?

Wir haben in der EFM sehr rasch reagiert und unseren Partnern für die Kundenbetreuung Tools zur Onlineberatung zur Verfügung gestellt, Trainingsvideos für die Beratung erstellt und sind auf einem sehr erfolgreichen Weg damit. Diese Tools wurden von unseren Partnern neben der Bestandsbearbeitung auch bei Neukundenterminen eingesetzt, wodurch ein persönliches Erstberatungsgespräch in dieser schwierigen Zeit optimal ersetzt werden konnte. Unsere Dienstleistung für Nichtkunden/Vertriebspartner fokussiert sich in dieser sehr kontaktarmen Zeit auf die Zulassungsstellen.

Was bedeutet Home-Office für Sie und Ihr Unternehmen?

Wir haben innerhalb von 3 Tagen die gesamte EFM auf Home-Office umgestellt. Ich bin unserem internen Team und allen Mitarbeitern sehr dankbar, dass alle so diszipliniert und mit sehr viel Energie hinter dieser „neuen Form“ der Arbeit. Das motiviert uns auch, zukünftig weiter Home-Office Arbeitsplätze und so auch mehr Flexibilität für die Mitarbeiter zu schaffen.

Welche Arbeitsprozesse nehmen Sie mit in die Zeit nach der Krise?

Wie bereits erwähnt werden wir weitere Home-Office Arbeitsplätze einrichten. Weiters wird die Kundenberatung über Onlinetools ein tragendes Element in unserem Beratungsprozess bleiben und ausgebaut werden. Generell bin ich der Überzeugung, nachdem wir durch diese Situation einen „digitalen Crash-Kurs“ hinter uns gebracht haben, dass wir uns zukünftig „viele Kilometer“ ersparen können und hoffentlich auch werden.