Auf Erkundungstour

im UNESCO Weltkulturerbe

Schloss Schoenbrunn Kultur-und Betriebsges.m.b.H Severin Wurnig

Am 6. Mai öffnen das Schloss Schönbrunn und die Gartenattraktionen im Schlosspark wieder.
Seit 1996 zählen das Schloss und der Park von Schönbrunn zum UNESCO-Weltkulturerbe, was die Bedeutung von Schönbrunn als barockes Gesamtkunstwerk unterstreicht. Im Dezember 2021 jährt sich die Ernennung zum Weltkulturerbe zum 25. Mal.
Im Schloss beeindrucken neben den Repräsentationsräumen und Privatgemächern des Kaiserpaares Franz Joseph und Elisabeth die kostbaren Räume aus der Zeit Maria Theresias. Ein besonderes Highlight ist die Schlosskapelle im Erdgeschoss des Schlosses. Seit der Restaurierung erstrahlt das barocke Schmuckstück wieder in neuem Glanz und ist nun erstmals auch außerhalb von Gottesdiensten während der Öffnungszeiten des Schlosses für alle frei zugänglich. Auf die kleinen Gäste wartet das Kindermuseum mit zahlreichen interaktiven Stationen, die spielerisch und anschaulich das Leben der Kaiserfamilie zeigen. Der Orangerie- und Kronprinzengarten, der Irrgarten mit Labyrinth und Labyrinthikon-Spielplatz sowie die Aussichtsterrasse auf der Gloriette versprechen unvergessliche Stunden im barocken Schlosspark.
Der Orangeriegarten nimmt die Gäste auf einen Streifzug durch die europäische Gartenkultur mit, vorbei an exotischen Pflanzen wie Pomeranzen, Ölbäumen und Myrten. Die Schönbrunner Orangerie zählt mit 189 Metern Länge und zehn Metern Breite neben Versailles zu den größten Orangeriegebäuden Europas. Dank der noch existierenden originalen Hypokaustenheizung (Kanalfußbodenheizung) aus der Mitte des 18. Jahrhunderts werden hier heute noch exotische, kälteempfindliche Pflanzen bei konstanten zehn Grad überwintert. Jetzt im Frühling können die Pflanzen endlich wieder im Garten bestaunt werden.
Im Kronprinzengarten nebenan befinden sich kunstvolle Broderiefelder und besondere Zitruspflanzen aus der wertvollen Zitrus-Sammlung der Österreichischen Bundesgärten. Der ehemalige Privatgarten der Kaiserfamilie lädt mit schattigem Laubengang und Aussichtspavillon zum Lustwandeln und Verweilen ein. Der Irrgarten mit Labyrinth und Labyrinthikon-Spielplatz garantiert hingegen jede Menge Spiel, Spaß und Unterhaltung. Auf dem Schönbrunner Berg angekommen, wartet die Aussichtsterrasse der Gloriette mit einem einzigartigen Blick über Wien.