Lehrplan für die Weiterbildung

Fachverband Versicherungsagenten

Horst Grandits
Horst Grandits (© Foto Wilke)

„Die österreichischen Versicherungsagenten messen der Weiterbildung traditionell große Bedeutung bei. Daher sehen wir das nicht als neue Verpflichtung, sondern mehr als gesetzliche Verankerung eines bislang ungeschriebenen Standards“, erklärt KommR Horst Grandits. Der Bundesgremialobmann der Versicherungsagenten war maßgeblich an der Erstellung des neuen Lehrplans beteiligt. In diesem Lehrplan sind die Details zur Umsetzung der Weiterbildungsverpflichtung geregelt. „Uns ist wichtig, dass unsere Mitglieder nicht zu bestimmen Seminaren zwangsverpflichtet werden. Die Landesgremien bieten ihren Mitgliedern aber ohnehin eine breite Palette an hervorragenden Weiterbildungsmöglichkeiten. Wir fassen dieses Angebot nur zusammen. Unsere Mitglieder können sich ihren ganz individuellen Weiterbildungsplan selbst zusammenstellen“, erklärt Horst Grandits. Die Weiterbildungsangebote sind in zwei Module gegliedert. „Rechtskompetenz und Berufsrecht“ sowie „Fach- und Spartenkompetenz“ lauten die Modultitel. Darunter finden die Versicherungsagenten eine Auswahl an insgesamt 20 Workshops und Seminaren zu rechtlichen Grundlagen aus verschiedensten Fachgebieten. In Modul zwei finden sich fachliche Weiterbildungsmöglichkeiten zu einzelnen Versicherungssparten. „Das Bewusstsein über die Bedeutung der Weiterbildung ist in unserer Sparte sehr groß. Daher freut sich auch unser neuer Lehrplan großer Zustimmung“, berichtet Horst Grandits. Bei Nichtabsolvierung der vorgegebenen Weiterbildung sieht die Gewerbeordnung Strafen vor. „Das sind bei uns aber nur theoretische Ansätze. Viele unserer Mitglieder absolvieren schon jetzt mehr Seminare als vorgeschrieben“, ist Horst Grandits überzeugt. Daher sieht der neue Lehrplan auch zusätzliche Angebote wie Webinare, Online-Kurse und E-Learning-Einheiten vor. Eine Übersicht aller IDD-Weiterbildungsangebote gibt es auf www.echtsichersein.at.