Nachhaltigkeits­frühstück

Österreichische Hagelversicherung

Dr. Kurt Weinberger und Wissenschaftsminister Dr. Heinz Faßmann © ÖHV/Klimpt

„Umwelt- und Klimaschutz kommen im regulären Unterricht derzeit noch zu kurz. Österreich ist zwar wissenschaftlich und bildungspolitisch gut aufgestellt, aber es kommt derzeit wenig in der Schule und Praxis an. Unser Ziel ist eine stärkere Verankerung des Themas ‚Klimaschutz‘ in den Lehrplänen der Schulen. Wir müssen eine möglichst breite Allianz aus Wissenschaft und Forschung aufbauen. Schließlich geht es um das Wohlergehen zukünftiger Generationen“, so Bundesminister Dr. Heinz Faßmann in seinen einleitenden Worten bei 9. Nachhaltigkeitsfrühstück der Österreichischen Hagelversicherung.

Aber auch das Thema Raumordnung schnitt der Bundesminister an. „Die Raumordnung ist in Österreich sehr stark kommunal orientiert. Die Gemeinden haben logischerweise ein Interesse, mehr Bauland auszuweisen, und das aus einem einfachen Grund: Sie wollen mehr Menschen in ihrer Gemeinde. Je mehr Menschen in der Gemeinde leben, desto größer sind die finanziellen Ressourcen, die sie über den Finanzausgleich bekommen. Problematisch ist die Situation insbesondere bei den stark wachsenden Gemeinden außerhalb großer Siedlungsachsen mit fehlender Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Hier bleibt den Menschen nur das Auto und damit ist es ein ökologisches Problem. Die Problematik des Verkehrs ist eine unserer größten Herausforderungen. Dynamisches Wachstum wird also in unserem System belohnt, und das bringt mit sich, dass wir immer mehr Bauland ausweisen, in einer breit gestreuten Art und Weise. Deshalb bräuchten wir eine übergeordnete Raumordnung wie zum Beispiel in Bayern. Die Bayern können etwa über die Landesraumordnung des Freistaats Bayern viel stärker in die kommunale Selbstbestimmung eingreifen.“

GD Dr. Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender Österreichische Hagelversicherung VVaG: „Als Risiko- und Finanzmanager habe ich keine Berührungsängste mit dem Begriff Nachhaltigkeit. Im Gegenteil: Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zentrale Treiber für Jobs und Wohlstand in unserem Land. Wer hier auf die Bremse tritt, schadet unserer Volkswirtschaft und wir werden sehr verletzbar. Bei allen Interessen, welche die Menschheit heute verfolgt, dürfen wir nur eines für unsere Zukunft und vor allem für die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder nicht vergessen: Die Erde ist uns nur geliehen. Wir haben die verantwortungsvolle Aufgabe sie an unsere Kinder und Enkelkinder in einem ordentlichen Zustand weiter zu geben.“