Pflege und Pension – Wege aus der Altersarmut

VLV

(v.li.) Dir. KommR Robert Sturn (VLV), Dr. Louis Norman-Audenhove (VVO), Ronald Barazon, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger, Bernhard Heinzle (AK), Dir. Mag. Klaus Himmelreich (VLV)

Die Vorarlberger Landesversicherung lud kürzlich zu einer Podiumsdiskussion mit Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Landtagspräsident Mag. Harald Sonderegger, Dr. Louis Norman-Audenhove (VVO) und Bernhard Heinzle von der AK zum Thema „Pflege und Pension“ ein. Zentrale Inhalte dieser Diskussion waren die Eigenverantwortung und die Wichtigkeit, bereits in jungen Jahren sich Gedanken über das Alter zu machen. Dabei ist die private Vorsorge als Ergänzung zur staatlichen Absicherung ein wesentlicher Faktor.

Eigenverantwortung bis ins hohe Alter

Statistisch gesehen werden wir über 80 Jahre alt und damit steigt auch die Anzahl der Personen, die im hohen Alter pflegebedürftig werden könnten. Man geht mittlerweile von fast 60% der über 80 Jährigen aus, die auf Pflege angewiesen sein werden. Damit diese finanziellen Belastungen abgefangen werden können, ist eine gemeinsame Absicherung durch staatliche und private Versicherungslösungen erforderlich. „Um im hohen Alter finanziell möglichst selbstbestimmt und flexibel sein zu können, bedarf es neben der eigenen Gesundheit einer zusätzlichen Vorsorge durch eine private Pensions- und Pflegeversicherung“, unterstreicht Dir. KommR Robert Sturn die Bedeutung der Eigenverantwortung.

Frühzeitig vorsorgen

Wie so oft beschäftigt man sich in jungen Jahren ungern mit Themen wie Pflegebedürftigkeit und Altersvorsorge. Man sollte sich aber rechtzeitig Gedanken machen, wie man die staatlichen Leistungen durch private Vorsorgebausteine ergänzen kann, um für die Zukunft gerüstet zu sein. „Was in diesem Zusammenhang oft vergessen wird, ist das Risiko der Berufsunfähigkeit, welches jeden auch schon in jungen Jahren treffen kann. Es ist sehr wichtig sich mit der eigenen Zukunft auseinanderzusetzen und entsprechende Vorsorgemaßnahmen zu treffen“, betont Dir. Mag. Klaus Himmelreich die Entscheidung, frühzeitig vorzusorgen.

Bewusstsein schaffen

Der Staat wird auch zukünftig eine wichtige Rolle in Bezug auf Pension und Pflege spielen. Die Ergänzung durch private Vorsorgebausteine ermöglicht wichtige, individuelle Freiräume und finanzielle Unabhängigkeit. Daher hat sich die VLV entschieden im Bereich der Lebensversicherung den Schwerpunkt zukünftig auf die Absicherung der biometrischen Risiken zu legen.