PflegerIn mit Herz

Wiener Städtische Versicherung

Altenpflegerin macht Hausbesuch bei einer Patientin

Die Initiative Pfleger bzw. Pflegerin mit Herz startet ins siebente Jahr. Bis 30. Oktober sind Nominierungen möglich. „‘PflegerIn mit Herz‘ rückt den Menschen in der Pflegedebatte in den Vordergrund. Hunderttausende in ganz Österreich leisten tagtäglich Großartiges im Pflegebereich, ihnen gebührt größter Dank, Respekt und Anerkennung“, so Dr. Günter Geyer, Präsident der Initiative „PflegerIn mit Herz“ und Vorstandsvorsitzender des Wiener Städtischen Versicherungsvereins. Der steigende Bedarf an qualifizierten Pflegekräften und insbesondere die Ausbildung von jungen Menschen im Pflegesektor bewegt auch Wirtschaftsministerin Dr. Margarete Schramböck zur Unterstützung der Kampagne. „Aufgrund der demografischen Entwicklungen in Österreich droht ein Personalmangel in der Pflege. Um diesem frühzeitig entgegenzuwirken, setzen wir uns für neue Wege und für attraktive Möglichkeiten für junge Menschen bei der Ausbildung in den Pflegeberufen ein. Mit der Aktion ‚PflegerIn mit Herz‘ schaffen wir ein stärkeres Bewusstsein für die Leistungen der Pflegerinnen und Pfleger und würdigen ihren herausragenden Einsatz für die Gesellschaft.“ Nominierungen können online auf pflegerin-mit-herz.at oder auf dem Postweg (Postfach 2500o/1011 Wien, Kennwort: „PflegerIn mit Herz“) eingereicht werden. Nominierungsfolder liegen in allen Filialen der Wiener Städtischen Versicherung sowie bei den NGOs Hilfswerk, Volkshilfe, Diakonie, Rotes Kreuz und Caritas auf. Jeder, der im Pflegebereich tätig ist, kann nominiert werden: Diplomierte/r Gesundheits- und Krankenschwestern/-pfleger aller Sparten, Pflegehelfer, Altenfachbetreuer, Heimhelfer, 24-Stunden-Betreuer, Auszubildende im Pflegesektor oder pflegende Angehörige. Aus allen Nominierungen wählt eine Jury drei Gewinner pro Bundesland und Kategorie aus. Die Preisträger werden in den Kategorien „Pflegende Angehörige“, „24-Stunden-Betreuung“ und „Pflege- und Betreuungsberufe“ ausgezeichnet und bei einer Abschlussgala im Dezember in Wien mit einem Geldpreis von 3.000 Euro (gestiftet vom Wiener Städtischen Versicherungsverein und von den Wirtschaftskammern Österreichs) gewürdigt.