Staatspreis

faircheck

Franz Peter Walder (geschäftsführender Vorstand, AFQM und Member of the Board, Quality Austria), Maria Ulmer (Stellvertretende Generalsekretärin des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und Sektionschefin der Sektion 1 „Digitalisierung und E-Government”), Eva Kasper (Leitung Innovation und Projekte, faircheck), Peter Winkler (Geschäftsführer, faircheck). @Georges Schneider

faircheck gewinnt zum 25-Jahr-Jubiläum den Staatspreis Unternehmensqualität 2020. Am Mittwochabend bekam das Grazer Unternehmen im Studio 44 in Wien den Staatspreis Unternehmensqualität verliehen. „Mit Dienstleistungsinnovationen und der damit verbundenen Digitalisierung ist faircheck den Mitbewerbern weit voraus. Das Unternehmen pflegt eine offene Kommunikation sowohl zu den Mitarbeitenden als auch zu den weiteren Interessengruppen. In der COVID-19 Krise konnte dadurch allen Mitarbeitenden Sicherheit vermittelt werden“, wie Jury-Sprecher Peter Koren als Begründung ausführte. „faircheck ist als Know-how-Träger in der Branche anerkannt, stets um die Schaffung nachhaltiger Beziehungen zu allen seinen Partnern bemüht und hat vorbildhaft bewiesen, dass Unternehmen auch in Krisenzeiten ganzheitliche Spitzenleistungen vollbringen können“, gratulierte Franz Peter Walder, Member of the Board der Quality Austria, dem Geschäftsführer Peter Winkler zum Gesamtsieg des jährlich stattfindenden Wettbewerbs. Der 1996 ins Leben gerufene Staatspreis Unternehmensqualität dient nicht nur der stetigen Verbesserung im eigenen Unternehmen, sondern hat auch eine Ansporn-Funktion für andere. Kleine Unternehmen können ebenso teilnehmen wie Konzerne.