30 Jahre 30 Länder

VIG

Dr. Günter Geyer, Generaldirektor des Wiener Städtischen Versicherungsvereins und Aufsichtsratsvorsitzender der Vienna Insurance Group

Am 30. Oktober 1990 beschloss die damalige Wiener Städtische Versicherung, sich an der neu gegründeten Genossenschaftsversicherung „Kooperative-Tschechoslowakische Versicherungs AG“ zu beteiligen. Die Investitionssumme betrug 15,4 Millionen Schilling, umgerechnet etwas mehr als eine Million Euro. Dies war der erste Schritt in die Versicherungsmärkte Zentral- und Osteuropas zu expandieren. „Wir haben von Beginn an große Chancen gesehen und Vertrauen in diese Region gehabt und daraus mit einer strategisch langfristigen Perspektive eine österreichische Erfolgsgeschichte gemacht“, erklärt Dr. Günter Geyer, Generaldirektor des Wiener Städtischen Versicherungsvereins und Aufsichtsratsvorsitzender der VIG, der die Expansionsstrategie der Gruppe maßgeblich mitbestimmt hat. Heute, 30 Jahre später, ist die VIG in 30 Ländern tätig, mit einem Marktanteil von rund 18 Prozent. Die Wirtschaftsleistung gemessen am BIP hat sich seit dem jeweiligen Markteintritt in der Slowakei fast vervierfacht und in Polen, Ungarn und der Tschechischen Republik nahezu verdreifacht. „In Österreich werden pro Person rund 2.000 Euro im Jahr für Versicherungen ausgegeben, in den EU-15 Ländern sind es sogar fast 3.000 Euro. Die Ausgaben für Versicherungen pro Kopf betragen in CEE im Schnitt ein Zehntel von jenen in Österreich. Wir haben eine Bandbreite von rund 600 Euro im Jahr in der Tschechischen Republik bis rund 40 Euro im Jahr in der Ukraine“, verweist Generaldirektorin der VIG Elisabeth Stadler auf die noch hohen Wachstumspotentiale für Versicherungen. Vor Beginn der Erweiterungspläne Ende 1989 lag das Prämienvolumen bei rund einer Milliarde Euro. Ende 2019 konnte die Gruppe mit 10,4 Milliarden Euro Prämienvolumen als erste österreichische Versicherungsgruppe die 10 Milliardengrenze überschreiten. Die führende Position in der CEE-Region beizubehalten bzw. weiter auszubauen, ist klares Ziel für die kommenden Jahre. Dazu werden zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um zukunftsfit zu bleiben.