Forderung nach Schutzschirm

ACREDIA Versicherung AG

Ludwig Mertes ©Martina Draper

Ludwig Mertes Vorstand der ACREDIA Versicherung AG begrüßt den Vorstoß der WKÖ Bundessparte für Industrie und schließt sich der Forderung nach einem Schutzschirm für Waren-Kreditversicherungen an. Gefordert wird ein staatlicher Schutzschirm zur Sicherstellung der Deckungszusagen um entsprechend stabile Rahmenbedingungen für den Wirtschaftsstandort Österreich zu schaffen, welcher beispielsweise nach dem deutschen Vorbild abgebildet werden könnte. Dort übernimmt der Staat 90 Prozent des Risikos, die Kreditversicherer geben im Gegenzug 65 Prozent der Prämieneinnahmen an den Bund ab. „Als österreichische Kreditversicherung müssen wir – anders als Kreditversicherungen in Nachbarstaaten – unsere Deckungen weiterhin ohne Besicherung zur Verfügung stellen. Wenn eine Risikoprüfung ein negatives Ergebnis ergeben sollte, ein Unternehmen schlechte Bonität hat, können wir daher auch keine Deckung mehr zur Verfügung stellen. Das ist in der aktuellen, durch die Pandemie verursachten Situation mit einem Dominoeffekt vergleichbar und gefährdet das Funktionieren der allermeisten Lieferketten“, so Mertes.