Gleiche unter Gleichen

©©Aliaksandr Marko - stock.adobe.com

Der einflussreiche, mächtige deutsche Interessenverband für den Versicherungsvertrieb, der BVK (Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute), hat in einer Presseaussendung unter anderem auf sein Leitbild hingewiesen, wonach die Versicherer den Vermittlern auf Augenhöhe begegnen sollen und sie als „ehrbare, qualifizierte und selbst bestimmte Unternehmer“ sehen mögen.
Anlässlich der – digital abgehaltenen – Jahreshauptversammlung (Anfang November) wurde ein Leitantrag beschlossen und unter dem Motto: „Nachhaltigkeit im Vertrieb – Sozialpolitischer Auftrag und soziale Verantwortung der Vermittler“ veröffentlicht.
Im Leitauftrag wird aufgezeigt, wie wichtig die Beratertätigkeit im Vertrieb ist. Gerade in Corona-Zeiten. Der Versicherungsvertrieb habe gezeigt wie wichtig der Berufsstand für die Kunden ist. Verantwortungsbewusst, sei es telefonisch, online und – je nach „Corona-Vorgaben“ – auch persönlich wurden und werden die Kunden beraten und betreut. Leicht haben es die im Versicherungsvertrieb tätigen Menschen nicht. Wie eine Umfrage des Instituts für Versicherungswirtschaft an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ergibt, haben 79 Prozent der im Vertrieb Tätigen die Corona-bedingte Arbeitssituation als herausfordernd empfunden, zeigt der BVK auf.
Im Leitantrag wird explizit die „sozialpolitische Funktion der Vermittler“ erwähnt. Die Vermittler seien jetzt auch „Lebenslotsen“. Deshalb fordert der BVK soll und darf die Beratungskompetenz nicht durch Bürokratie eingeschränkt werden. Dies ist im Klartext eine deutlich Forderung an die Politik, den Versicherungsvertrieb nicht noch stärker zu regulieren. Dem Trend der Zeit folgend fordert der BVK weiters stärker von der Entlohnung des Neugeschäfts abzurücken – und stattdessen die Kundenbindung in den Vordergrund zu stellen und entsprechend zu belohnen. Die Vertriebspolitik der Versicherungswirtschaft soll stärker auf das Direktgeschäft fokussiert sein um, so wörtlich, die „hybride persönliche Beratung zu würdigen“. In seinem Appell an die Versicherungswirtschaft fordert der BVK bei Geldanlage und Produkten das Thema Nachhaltigkeit ernster zu verfolgen.
Abschließend erwähnt man, dass die Corona-Pandemie auch am Vertrieb, Selbständige wie Außendienst, nicht spurlos vorübergeht. So haben, bei sieben-von-zehn, negative Erfahrungen gemacht. Erstens viel mehr Arbeit und zweitens weniger Einnahmen. Natürlich haben auch die Lockdowns die Arbeitswelt stark beeinflusst.