GreenLife

Merkur Versicherung

CEO Ingo Hofmann © C.Zenz

Niedrige Zinsen, die uns schon lange begleiten, wirken sich auf Vorsorgepläne, wie etwa die finanzielle Absicherung in der Pension, negativ aus. Mit Oktober legt die Merkur Versicherung ein neues Produkt auf, das der klassischen Pensionsversicherung eine kosteneffiziente Alternative entgegenstellt und dabei den Nachhaltigkeitsgedanken ins Zentrum rückt. Merkur GreenLife bietet nicht nur die Möglichkeit, am Aktienmarkt zu partizipieren, sondern dabei auch verantwortungsvoll vorzugehen. Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) hat dieses Engagement mit dem Österreichischen Umweltzeichen prämiert.

„Für die Absicherung im Alter ist der Abschluss einer privaten Vorsorge grundsätzlich empfehlenswert. Die Merkur antwortet dem Niedrigzinsumfeld mit einer fondsgebundenen Lebensversicherung, die neben dem Sicherheitsaspekt ein zentrales Thema aufgreift, das innerhalb der Merkur einen hohen Stellenwert einnimmt: Nachhaltigkeit“, erklärt Ingo Hofmann, Vorstandssprecher der Merkur Versicherung.

Nachhaltige Geldanlage

Eine nachhaltige Geldanlage ist zunächst einmal ein Investment wie viele andere auch. Allerdings beachtet die Merkur dabei bestimmte Grundsätze. So investiert Merkur GreenLife nur in Fonds, die mit dem Österreichischen Umweltzeichen ausgestattet sind. „Mit Merkur GreenLife investieren wir in Unternehmen, die einen positiven Beitrag für Umwelt und Soziales erbringen. Firmen, die Überdurchschnittliches leisten: in den Bereichen Ressourcenschonung, Recycling, Klimaschutz“, ergänzt Hofmann.

Die Anlagestrategie von Merkur GreenLife wird durch die Kapitalexperten der Metis Invest GmbH, einem Tochterunternehmen der Merkur Versicherung, entwickelt und laufend optimiert. Die fondsgebundene Lebensversicherung richtet sich nach einem für bewusste Privatanleger maßgeschneiderten Plan: Das Lebenszyklusmodell ermöglicht hohe Erträge am Anfang des Investmentzyklus und bewahrt Erreichtes mit besonders soliden Anlageformen gegen Ende des Veranlagungszeitraums.