Halbjahresergebnis

Generali Group

Philippe Donnet ©Giuliano Koren

Das operative Ergebnis der Generali Group stieg im ersten Halbjahr um 10,4 Prozent auf 3 Milliarden Euro. Dies ist auf die positive Entwicklung von Leben, Asset Management und Holding sowie anderen Geschäftssegmenten zurückzuführen. Der Bereich Schaden/Unfall entwickelt sich ebenfalls sehr gut. Die Bruttoprämien erhöhten sich auf 38 Milliarden Euro (+5,5 Prozent), wobei sowohl der Bereich Leben (+5,8 Prozent) als auch Schaden/Unfall (+4,9 Prozent) gewachsen ist. Die Nettozuflüsse in Leben belaufen sich auf 6,3 Milliarden Euro (-8,6 Prozent). Die New Business Margin mit 4,67 Prozent (1. Halbjahr 2020: 3,94 Prozent) zählt zu den besten am Markt. Die Combined Ratio ist stabil bei 89,7 Prozent (+0,2 Prozentpunkte). Beim Konzernergebnis verzeichnet die Generali Group ein kräftiges Wachstum auf 1,54 Milliarden Euro (1. Halbjahr 2020: 774 Millionen Euro). Die Kapitalposition ist mit einer Solvency Ratio von 231% sehr stabil (im Jahr 2020: 224 Prozent). Die Generali Group ist auf dem besten Weg, ihre Jahresziele zu erreichen und die Strategie Generali 2021 erfolgreich abzuschließen. Generali Group CEO, Philippe Donnet, erklärte dazu: „Diese ausgezeichneten Ergebnisse bestätigen, dass wir voll auf Kurs sind, um die ehrgeizigen Ziele der aktuellen Strategie Generali 2021 auch in diesem sehr schwierigen Umfeld erfolgreich umzusetzen. Das signifikante Wachstum in den ersten sechs Monaten des Jahres stärkt die Position der Generali als europäischer Marktführer, dank unserer operativen Exzellenz, der Beschleunigung unserer digitalen Innovation und der Qualität unseres Vertriebsnetzes. Wir werden uns weiterhin auf unsere Ausrichtung als Lifetime Partner konzentrieren und dabei den Enthusiasmus, die Leidenschaft und die Energie unserer 72.000 Kolleginnen und Kollegen sowie 165.000 Kundenbetreuer weltweit nutzen. Wir freuen uns darauf, die neue Strategie am 15. Dezember bei unserem Investor Day vorzustellen.“