Neue Einstufungen bei der BU Vorsorge

Continentale Assekuranz Service GmbH

©MQ-Illustrations - stock.adobe.com

Die Continentale hat ihre BU Vorsorge komplett überarbeitet. Rund 300 Zukunftsberufe wurden günstiger eingestuft oder ganz neu aufgenommen. 25 Berufe sind ausschließlich bei der Continentalen versicherbar. „Durch Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung verändert sich unsere Gesellschaft – und damit auch unsere Arbeitswelt. Tätigkeitsprofile, Arbeitsbedingungen und Perspektiven bestehender Berufe wandeln sich“, sagt Dr. Helmut Hofmeier, Vorstand Leben im Continentale Versicherungsverbund. So haben zum Beispiel Fachkräfte in traditionellen Handwerksberufen, im Gesundheitswesen oder in der IT-Branche glänzende Berufsaussichten. In vielen Fällen erleichtern technische Neuerungen die körperliche Arbeit. Gleichzeitig entstehen ganz neue Berufe. Dazu gehören der Projektmanager für Künstliche Intelligenz, der Drohnenpilot, der Roboterprogrammierer und der Gesundheitspädagoge. „Vor diesem Hintergrund verändern sich auch Berufsrisiken. Darauf stellen wir uns als erfahrener Lebensversicherer ein“, so Dr. Hofmeier. In der Continentalen PremiumBU gibt es einige Neuerungen: Mehr Hilfe bei der Umgestaltung und Reha: Organisiert ein Betroffener im BU-Fall seinen Betrieb oder seine Praxis um, unterstützt ihn die Continentale mit bis zu 12 Monatsrenten. An Maßnahmen zur Rehabilitation beteiligt sich der Versicherer zudem mit bis zu 2.000 Euro. Den beliebten Baustein der Einsteiger-Vorsorge gibt es jetzt auch für die PremiumBU. Der Kunde hat dadurch die Möglichkeit, die BU-Rente sogar auf bis zu 2.500 Euro zu verdoppeln, wenn er seine Lehre oder sein Studium abgeschlossen hat. Darüber hinaus kann er nun nicht nur nach einer Weiterbildung, sondern auch nach einem Berufswechsel prüfen lassen, ob ein günstigerer Beitrag möglich ist. Der Tarif wurde auch mit dem Plus-Paket ergänzt. Dieser Zusatzschutz sieht nun auch die Leistung Krebs Plus vor. Damit erhält der Versicherte bis zu 15 Monate lang eine Leistung bei schwerer Erkrankung in Höhe der vereinbarten monatlichen BU-Rente. Das gilt bei den Diagnosen Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Studierende schützen sich bei der Continentalen mit einer BU Rente von bis zu 2.000 Euro und Schüler von bis zu 1.500 Euro. Wird das Regelpensionsalter in der gesetzlichen Pensionsversicherung angehoben, passt die Continentale auf Wunsch das Höchstalter für den BU-Schutz entsprechend an. Eine Gesundheitsprüfung ist hierbei nicht notwendig. Der Versicherte kann, so häufig und so lange er möchte die vereinbarte Beitragsdynamik unterbrechen und aussetzen. Auch der Antragsprozess wurde beschleunigt. Bei der Risikoprüfung notwendige Rückfragen beantworten Kunden online. Der eGesundheitsDialog geht dabei intelligent vor. Er stellt dem Kunden nur die Fragen, die zu seiner individuellen Situation passen. So kann der Vertrag risikoadäquat bearbeitet und schneller policiert werden.