OMDS 3.0 Schnittstelle „Leben“ gestartet

Generali Versicherung/ EFS AG

Die Teams der Generali und der EFS AG beim erfolgreichen Abschluss des Projektes

Die EFS Euro-Finanz-Service Vermittlungs AG (EFS AG) und die Generali Versicherung AG starten gemeinsam in die digitale Zukunft. In einem Gemeinschaftsprojekt haben sie unter Einbindung des Versicherungsverbands Österreich die OMDS 3.0 Schnittstelle „Leben“ geschaffen, die für beide Partner eine erhebliche Vereinfachung der Prozesse mit sich bringt.

Schon seit vielen Jahren verbindet die EFS AG und die Generali Versicherung eine enge Partnerschaft. Gemeinsam geht man nun einen Schritt weiter. Die Abwicklung der Lebens-Antragserstellung und die Verarbeitung wurden optimiert. Dadurch werden die administrativen Tätigkeiten bei allen Beteiligten deutlich reduziert und die Abläufe vereinfacht.

Gemeinsame technische Schnittstelle als Lösung

Die neue Schnittstelle ist seit Juni 2021 im Vollbetrieb und steht somit allen EFS-Vertriebspartner zur Verfügung. Damit ist es nun möglich, mittels der VVO-OMDS 3.0 Schnittstelle die fondsorientierte Lebensversicherung Generali LifePlan mit laufender Prämie vollumfänglich zu beraten. Alle weiteren Nutzer profitieren davon nun uneingeschränkt.

Der Prozess ist 100 Prozent digital und beinhaltet neben der Erstellung von Vorschlägen und Anträgen die Möglichkeit zur digitalen Unterschrift. Die Antragsdokumente werden direkt in das Bestandsverwaltungssystem der Generali eingespielt und dort weiterverarbeitet bzw. polizziert. Parallel dazu werden automatische Prozesse, wie zum Beispiel die Kundenanlage, Dokumentenarchivierung etc. angestoßen. Einfacher geht es kaum.
„Die erfolgreiche Umsetzung der OMDS 3.0 Lebensschnittstelle ist ein großer Schritt in Richtung digitale Zukunft. Wir haben gemeinsam Prozesse und Abläufe erheblich verbessert, Fehlerquellen wurden reduziert und unseren Betreuer bleibt mehr Zeit für die Beratung bei den Kunden,“ freuen sich EFS AG Vorstand Thomas Schnöll, MAS, und DI Thomas Gruber, Koordinator für IT-Planung und Steuerung digitaler Transformation.
Auch Mag. Thomas Bayer, Leiter Unabhängige Vertriebe der Generali Versicherung, und Günther Gustavik, UAV-Leiter Verkaufssysteme und -prozesse, sind von der neuen Schnittstelle überzeugt: „Der Vorteil liegt auf der Hand. Dieser Automatisierungsschritt verkürzt den Arbeitsaufwand in beiden Gesellschaften wesentlich. Die Datensicherheit wird deutlich gehoben und die Datenqualität gesteigert. Wir werden die Schnittstelle laufend weiter entwickeln und ausbauen.“