Reisesehnsucht

Europäische Reiseversicherung

Mag. (FH) Andreas Sturmlechner, Mitglied des Vorstandes, und Mag. Wolfgang Lackner, Vorsitzender des Vorstandes der Europäischen Reiseversicherung
Mag. (FH) Andreas Sturmlechner, Mitglied des Vorstandes, und Mag. Wolfgang Lackner, Vorsitzender des Vorstandes der Europäischen Reiseversicherung

Der Gedanke an die nächste Reise hilft oft, schwierige Situationen besser zu meistern. Ein Ziel, auf das man sich freuen kann und schöne Momente, von denen man träumen kann, machen selbst den fordernden Corona-Alltag ein bisschen erträglicher. Das zeigen auch jüngste Umfragen heimischer Touristiker: Daheimbleiben möchte so gut wie niemand. Weil das Bedürfnis nach Sicherheit weiter in den Vordergrund rückt, ist eine Reiseversicherung unerlässlich.

Reiseschutz in Zeiten von Corona

Mythen, die es zum Reiseversicherungsschutz in Zeiten von Corona gibt, klärt Wolfgang Lackner, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Reiseversicherung auf: „Dass eine Reiseversicherung nun sinnlos wäre, ist schlicht falsch. In Ländern ohne Reisewarnung besteht voller Versicherungsschutz auch für eine Erkrankung an Covid-19. In Ländern, für die es aufgrund von Corona eine Reisewarnung gibt, bietet die Europäische Reiseversicherung vollen Versicherungsschutz, außer im Zusammenhang mit Covid-19. Nach wie vor kann es aber keinen Versicherungsschutz für Länder geben, die aus anderen Gründen, wie etwa Krieg oder kriegsähnliche Zustände, vom Außenministerium mit einer Sicherheitsstufe von 5 oder 6 bedacht sind.“ Zusätzlich besteht vor der Reise – unabhängig vom Ziel – voller Stornoschutz auch für Erkrankung an Covid-19.

Sicher unterwegs

Eine aktuelle Studie des Corps Touristique bestätigt, dass sich 64 Prozent der Befragten vor Reiseantritt Gedanken zur medizinischen Versorgung im Urlaub machen. Eine Sorge, die nicht unberechtigt ist: „Ob Erkrankung, Unfall oder verlorene Koffer, jeder 40. Reisende meldet uns einen Schadenfall, niemand ist vor einem Unglück gefeit“, erklärt Andreas Sturmlechner, Vertriebsvorstand der Europäischen Reiseversicherung.

Ein Service der Europäischen Reiseversicherung – die „MEINE URLAUBERIA“-App – sorgt auch in Corona-Zeiten für Sicherheit im Urlaub. Mit dem „Reisedoc“ ist es Reisenden möglich, immer wenn sie sich unwohl fühlen, sofort mit einem Arzt sprechen – auf Knopfdruck – telefonisch oder per Video, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.
Die Arztsuche am Urlaubsort erübrigt sich, es gibt weder Sprachprobleme noch Wartezeit. Urlauber genießen jederzeit medizinische Beratung auf österreichischem Niveau, bequem und geschützt vom Hotelzimmer aus. Kleinere Leiden werden schon im Anfangsstadium abgeklärt, um Verschlechterungen einzudämmen. Sollte sich eine notfallmedizinische Behandlung als notwendig erweisen, wird die Patientin oder der Patient direkt zur bewährten Einsatzzentrale weitergeleitet und bis zum möglichen Rücktransport in die Heimat bis an die Haustüre weiterbetreut und begleitet.