Weltkrebstag

DONAU Versicherung

Im Bild v.l.n.r.: Reinhard Gojer, Vorstandsdirektor DONAU Versicherung; Judit Havasi, Generaldirektorin DONAU Versicherung; Angelika Sonnek, Geschäftsführerin TQS Research & Consulting ©APA Fotoservice Juhasz

Jährlich erkranken in Österreich 40.000 Menschen an Krebs, die Zahl der Menschen, die jährlich an Krebs versterben sinkt seit rund zwei Jahrzehnten. Die Gründe dafür sind eine frühere Diagnosestellung und Verbesserungen in der Therapie. Um Erfolge in der Präzisionsmedizin im Kampf gegen Krebs weiter zu fördern errichtet die MedUniWien das Zentrum für Präzisionsmedizin dessen Errichtung für das Jahr 2022 geplant ist. Der Fokus liegt insbesondere auf biomedizinische Forschung, klinische Studien, Genom-Technologie, Bioinformatik und IT.

Versicherung gegen Krebserkrankung

Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar stellte die DONAU Versicherung eine repräsentative Studie über die Einstellung, das Wissen und auch die Präventionsmaßnahmen der Österreichreicher im Hinblick auf Krebserkrankungen vor. Die Studie wurde von TQS Research & Consulting in der Zeit vom 20. – 21. Jänner durchgeführt. Judit Havasi, Generaldirektorin der DONAU Versicherung, erklärt: „Als Versicherung, die den Menschen im Mittelpunkt sieht, haben wir uns zum Weltkrebstag die Frage gestellt, ob und wie gut die Bevölkerung für ihre Gesundheit vorsorgt. Die Ergebnisse der Studie zeigen klar, dass das Interesse an einer ausreichenden Gesundheitsvorsorge ein zentrales Thema bleibt – insbesondere bei einer möglichen Krebserkrankung.“ Bei 42 Prozent der Österreicher bereitet aktuell eine Erkrankung an Krebs am meisten Sorge, noch vor Covid-19 (30 %), psychischen Erkrankungen (21 %) oder einem Schlaganfall (18 %).

Bei der Frage welche Themen ängstigen Sie zurzeit am meisten, dann steht zurzeit die Corona Krise an der Spitze der Sorgenpyramide, gefolgt von finanziellen Sorgen. Bezugnehmend auf die Frage welche Krankheit macht Ihnen die meisten Sorgen bleibt Krebs die Krankheit, die den Menschen die größte Sorge bereitet. Die Studie belegt weiters, dass das Bewusstsein der ÖsterreicherInnen in Bezug auf die eigene Gesundheit stark ausgeprägt ist. Rund 70 Prozent der Befragten gaben an, eher bis sehr zufrieden mit ihrem Gesundheitszustand zu sein, mehr als 80 Prozent schätzen ihre Gesundheit außerdem als wichtig bzw. sehr wichtig ein und zeigen sich besonders achtsam. Als die beliebtesten Gesundheits- und Vorsorgemaßnahmen gelten dabei regelmäßiger Sport und Bewegung (52 %), das Vermeiden von Rauchen (51 %), eine gesunde und ausgewogene Ernährung (46 %) sowie das Vermeiden von Alkohol (44 %). „Die Studie zeichnet ein durchaus positives Bild der Österreicherinnen und Österreicher. Auch bezüglich der Vorsorgemöglichkeiten sieht sich der Großteil der Studienteilnehmer gut informiert“, so Angelika Sonnek, Geschäftsführerin des Meinungsforschungsinstituts TQS Research & Consulting. Festzuhalten gilt dabei jedoch auch, dass 59 Prozent der Befragten seit dem Ausbrechen der Corona-Pandemie in Österreich keine Gesundheitsvorsorge-Untersuchungen mehr in Anspruch genommen haben und 41 Prozent sogar selbst Arzttermine oder Termine für Vorsorgeuntersuchungen aufgrund von Corona vermieden bzw. ausgelassen haben. In der Studie gab die große Mehrheit der Befragten (80 %) an, dass sie persönlich jemanden kennen, der an Krebs erkrankt ist. Das Risiko, im Laufe des Lebens selbst an Krebs zu erkranken, schätzen immerhin 27 Prozent der Teilnehmenden als hoch bis sehr hoch ein.

Seit 2015 bietet die DONAU Versicherung eine „Krebsversicherung“ an. Die Versicherung ist in drei verschiedenen Versicherungssummen erhältlich abschließbar bis zum 60. Lebensjahr. Bietet die Möglichkeit zur Einholung einer professionellen Zweitmeinung namhafter Ärzte weltweit. Führende Krankenhäuser überprüfen den Behandlungsplan und geben Empfehlungen. Kinder im selben Haushalt lebend sind im Alter von 0 – 18 Jahren kostenfrei mitversichert. Die Leistung ist von der gewählten Versicherungssumme abhängig und beträgt maximal 11.000 Euro. Die Zweitmeinung für Kinder ist ebenfalls mitversichert und gilt bis zum 25. Lebensjahr. Bei Abschluss bis Ende April gibt es zwei Monatsprämien gratis. Auch besteht die Möglichkeit eines Onlineabschlußes.