Zahnersatzversicherung

ERGO Versicherung

Dr. Philipp Wassenberg und Di (FH) Ronald Kraule bei der Präsentation der neuen Produkte

Die ERGO Versicherung bringt erstmals in Österreich eine eigenständige Zahnersatzversicherung auf den Markt. Bei der Pressekonferenz Ende Jänner stellte Dr. Philipp Wassenberg, Vorstandsvorsitzender und DI (FH) Ronald Kraule Mitglied des Vorstandes und Verantwortlicher für die Sparte Personenversicherung nicht nur das neue Zahnersatzversicherungsprodukt, sondern auch das „Sonderklasse nach Unfall“ Produkt vor. Die ERGO Versicherung will sich am österreichischen Krankenzusatzversicherungsmarkt vorerst mit Nischenprodukten positionieren. Die Sparte Krankenzusatzversicherung ist eine der wenigen Sparten, die auch in der Corona Krise einen Zuwachs von über 3,5 Prozent im letzten Jahr vorzuweisen hat. „Als neunter Krankenversicherer liegt der Fokus des Unternehmens bei innovativen Abschnittsdeckungen und bei einfach online abschließbaren Produkten“, so Ronald Kraule bei der Präsentation. Das Produkt der Zahnzusatzversicherung soll über alle Vertriebskanäle angeboten werden, der Start erfolgt über die Online Plattform Chegg.net. Zielgruppe der Zahnersatzversicherung sind Personen, die einen besonderen Bedarf in diesem Segment haben und die einen raschen online Abschluss bevorzugen. Das Höchstabschlussalter beträgt 65 Jahre. Das Produkt bietet weltweiten Versicherungsschutz mit einer Höchstleistung von 3.000 Euro, welches aber innerhalb der ersten drei Jahren gestaffelt ist. Darüber hinaus gibt es keine Wartezeit, Versicherungsschutz besteht ab dem Tag nach Abschluss. Versicherte können ihren Zahnarzt frei wählen. Die Leistung erfolgt anhand objektiver Kriterien, nicht versichert sind etwa bei Versicherungsbeginn bestehende Zahnlücken oder bereits angeratene Behandlungen sowie kosmetische Eingriffe. Die Zahnersatzversicherung ist für 18- bis 65-Jährige mit Hauptwohnsitz und einer gesetzlichen Sozialversicherung in Österreich verfügbar. Die Prämienhöhe hängt vom Alter der Versicherten ab. Je jünger man bei Vertragsabschluss ist, desto günstiger die Prämie. Bei einem Unfall steht der Maximaldeckungsbetrag sofort zur Verfügung. Das zweite vorgestellte Produkt „Sonderklasse nach Unfall“ ist ohne Gesundheitsfragen abschließbar bietet freie Krankenhauswahl mit einem dort behandelnden Arzt. Wer aufgrund eines Unfalls, stationär im Krankenhaus aufgenommen und behandelt werden muss, hat Anspruch auf Kostenersatz für Aufenthalts- und Behandlungskosten im Rahmen der Sonderklasse im Zweibettzimmer. Direkt verrechnet wird mit über 100 Vertragskrankenhäuser. Versicherte haben freie Krankenhaus- und Arztwahl, und zwar weltweit. Auch Bergungskosten, wie beispielsweise Hubschraubertransport, und Behandlungskosten während des Transports sind mit bis zu 7.500 Euro versichert. Nicht versichert sind beispielsweise ambulante Heilbehandlungen oder Behandlungen, die nicht aufgrund eines Unfalls erfolgen. Versichern lassen können sich Personen zwischen 18 und 65 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz und eine gesetzliche Sozialversicherung in Österreich haben.