Insolvenzprognose

A.C.I.C.

Der Kreditversicherungsmakler A.C.I.C. hat anhand der Daten der Kreditversicherungsgesellschaften eine Insolvenzdurchschnittsprognose für 2021 errechnet. Dank massiver staatlicher Interventionen ist die Zahl der Unternehmenspleiten bislang im heurigen Jahr rückläufig, jedoch für das nächste Jahr sieht es anders aus. Im nächsten Jahr werden in Österreich die Insolvenzanträge um 15 Prozent im Vergleich zu 2019 steigen. In Deutschland erwartet Peter Androsch Geschäftsführender Gesellschafter der A.C.I.C. für nächstes Jahr einen Anstieg der Unternehmensinsolvenzen um 9 Prozent. Nicht so glimpflich soll es die USA treffen, hier geht man von einem Plus von 46 Prozent bei den Insolvenzen aus. Italien wird bei 24 Prozent und Frankreich bei 28 Prozent liegen. Global wird ein Anstieg um 31 Prozent erwartet. „Österreich hat eine stark exportorientierte Wirtschaft und wird daher von steigenden Insolvenzzahlen bei seinen wichtigsten Handelspartnern besonders betroffen sein“, mahnt Androsch.