RSS Kooperation mit der Volksanwaltschaft

Fachverband Versicherungsmakler

v.l.nr. Fachverbandsgeschäftsführer Prof. Erwin Gisch, Fachverbandsobmann KommR Christoph Berghammer, Volksanwalt Werner Amon, Fachverbandsobmann-Stv. Akad. Vfkm. Gunther Riedlsperger ©Fachverband Versicherungsmakler

Die Volksanwaltschaft hat in einem „Memorandum of Understanding“ eine freiwillige Zusammenarbeit zur Behandlung von Beschwerden und Problemen in Versicherungsangelegenheiten mit der Rechtsservice- und Schlichtungsstelle (RSS) des Fachverbandes der Versicherungsmakler geschlossen.

Von der Kooperation sind alle Beschwerden, welche die Volksanwaltschaft in Versicherungsangelegenheiten erreichen, umfasst. Diese werden an die Schlichtungsstelle übergeben und vordringlich behandelt. Ein rascher Informationsaustausch, wenn die Beschwerdeführer damit einverstanden sind, wird damit sichergestellt. Anlass für die Volksanwaltschaft zu der Kooperation mit dem Fachverband war unteranderem die Problematik der Altersdiskriminierung. Volksanwalt Werner Amon nahm Beschwerden zum Thema Altersdiskriminierung zum Anlass, um in Verhandlungen mit der Versicherungs- und Bankenwirtschaft einen Weg zu finden, um insbesondere gegen Altersdiskriminierung vorzugehen.

„Da wir keine gesetzliche Grundlage für das Bearbeiten von rein privatwirtschaftlichen Angelegenheiten haben, war es notwendig, einen ´modus vivendi´ zu finden um den Bürgerinnen und Bürgern, nicht jedes Mal sagen zu müssen, wir sind nicht zuständig“, so der Volksanwalt. „Es ist eben altersdiskriminierend, wenn ältere Mitbürger keinen Kredit bekommen oder keine Kreditkarte. Es ist auch zu hinterfragen warum ältere Versicherungsnehmer in manchen Bereichen höhere Prämien zahlen als jüngere. Das kann versicherungsmathematisch richtig sein und ist doch eine Altersdiskriminierung“, so Amon weiter.

Der Volksanwaltschaft als nationaler Menschenrechtsorganisation geht es auch darum ein Problembewusstsein zu schaffen und ein Umdenken in der Gesellschaft herbeizuführen. Die demographische Entwicklung in unserem Land zeigt, dass wir uns in einer „aging society“ befinden – in einer alternden Gesellschaft. Gerade auch deshalb ist es der Volksanwaltschaft ein Anliegen, sich um alle gesellschaftlichen Bereiche zu kümmern, in denen es zu Diskriminierungen und Menschenrechtsverletzungen kommt.

Fachverbandsobmann KommR Christoph Berghammer, MAS zur Zusammenarbeit: „Es freut mich als Vertreter der Maklerschaft, dass die Volksanwaltschaft eine Kooperation mit dem Rechtsservice und Schlichtungsstelle des Fachverbands der Versicherungsmakler eingeht. Daran erkennt man, welch hohe Qualität und branchenweite Anerkennung unsere Schlichtungsstelle besitzt.“

„Etwa 7.500.000 Versicherungsfälle ereignen sich jährlich in Österreich. Naturgemäß gibt es bei einem kleinen Teil davon unterschiedliche Ansichten hinsichtlich der Leistungspflicht des Versicherers dem Grunde oder der Höhe nach. Die Zusammenarbeit zwischen der Volksanwaltschaft und der RSS hilft den Bürgerinnen und Bürgern und kann langwierige und teure Gerichtsverfahren vermeiden“, fasst Fachverbandsobmann-Stv. Akad. Vfkm. Gunther Riedlsperger die Situation zusammen.