Stellungnahme

Versicherungsagenten

Horst Grandits
Horst Grandits (© Foto Wilke)

Wir haben das Bundesgremium der Versicherungsagenten um eine Stellungnahme zur Aussendung des VVO ersucht, lesen Sie hier was Bundesgremialobmann KommR Horst Grandits meint: „Das Bundesgremium der Versicherungsagenten begrüßt jede Option, die die österreichischen Versicherer anbieten, um den Kunden der Versicherungsagenten im aktuell wirtschaftlich sehr schwierigen Umfeld der COVID-19-Krise Hilfe zu leisten. Die Versicherungsnehmer brauchen jetzt mehr de je unbürokratische und flexible Lösungen für ihre individuelle Versicherungssituation.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Prämienreduzierungen zu Leistungskürzungen führen können, wie zB in der privaten Krankenversicherung. Im Vorfeld wäre eine solche Maßnahme – die nur am äußersten Ende einer Entscheidungskette stehen kann – intensiv mit dem Versicherungsberater abzuwägen. Denn Konsequenz könnte sein, dass der Versicherungsschutz nach der Prämienreduktion nicht zur Gänze oder nicht zu den früheren günstigeren Konditionen gewährt wird.

Die angekündigte freiwillige Hilfe für KMU und Einzelunternehmer wird von uns ausdrücklich unterstützt. Offen sind, nach der bisher geäußerten allgemeinen Absichtserklärung des VVO, aber noch die Details. Ebenso ist es unklar, ob es einheitliche Rahmenbedingungen gibt, auf die sich alle anbietenden Versicherer in Österreich geeinigt haben.